#12# Günther Reinhold - Der Logbuch - Designer (Sachsen)

In den sozialen Netzwerken sind wir auf Günther Reinhold aufmerksam geworden. Er stellt der Community kostenlos Logbücher zur Verfügung, fertigt diese individuell nach den Wünschen des jeweiligen Cachers und macht auch sonst sehr viel Gutes, indem er Tierheime und Kindergärten unterstützt. Neugierig geworden? Dann solltest du unbedingt weiterlesen.

 

Das Interview


1. Stell Dich doch einmal vor.

 

Bei Geocaching nenne ich mich „Mazda-3“, mir fiel nichts Besseres ein und weil mein Auto grade auf dem Hof stand, war es geschehen. Ich bin nicht so ganz zufrieden damit. Bürgerlich werde ich Günther gerufen (Mit h hinter dem t). Ich bilde mir ein, ein echter Sachse zu sein und wohne in Meißen. In meinem früheren Leben war ich Elektromeister und habe im landwirtschaftlichen Bereich gearbeitet. Bin Jahrgang 1936. Mein Umfeld behauptet da sei ich nun 84 Jahre alt… alles Besserwisser!

 

2. Wenn du an deine Anfänge zurückdenkst, wie hat das mit dem Geocaching bei dir angefangen?

 

Mein Enkel kam eines Tages mit der Frage was Geocachen sei. Da haben wir gegoogelt und das Geocachen entdeckt. Es folgte die Mitgliedschaft bei GC und der Kauf eines damals sauteuren Etrex Legend HCx. So wurden die ersten Geocaches in der Homezone gesucht und meist auch gefunden. Der Enkel verlor bald die Lust und so bin ich immer als Einzelsucher losgegangen, bis ich meine Frau begeistern konnte mit zu machen. Und schon kam uns die Idee selbst Dosen zu verstecken. Gesagt getan. Den ehemaligen Schulweg meiner Frau haben wir bedost.

 

3. Bist du noch aktiver Cacher und zieht es dich noch oft nach draußen auf Dosensuche?

 

Ja ich bin noch aktiv, aber nicht mehr so wie am Anfang. Es zieht mich immer noch nach draußen, aber das Alter setzt auch hier gewisse Grenzen. So T5er oder hoch- bzw runterklettern, da is nix mehr. Ich tümple so bei 2900 Funden rum. Vielleicht schaffe ich noch die 3000. Zu meinen besten Zeiten hatte ich 100 Caches versteckt. Jetzt sind es noch 10.

 


4. Gab es während deiner bisherigen Zeit als aktiver Cacher ein prägendes Erlebnis? Was ist dein schönstes Erlebnis gewesen?

 

Nein, ich erinnere mich nicht an irgendwas Außergewöhnliches. Es war immer schön mit meiner Frau durch das Land zu radeln. Jede Tour war etwas Besonderes. Das möchte ich nicht missen.

 

5. Wie hat sich aus deiner Sicht das Spiel entwickelt / verändert?

 

Wenn ich diese Frage beantworte, handle ich mir Ärger ein, kein Kommentar!

 

6. Wie ist die Idee mit den Logbüchern entstanden und warum stellst du das alles kostenlos zur Verfügung? Du hast doch auch Materialkosten - wie finanzierst du dich da?

 

Wenn man Caches versteckt, dann braucht man Logbücher. Anfangs habe ich sie bestellt, bis ich auf die Idee kam, dass ich sie auch selbst herstellen kann. Nach einiger Zeit gelang es mir, für meine Verhältnisse, recht ordentliche Logbücher herzustellen. Das wurde bemerkt, so kam von einem Gleichgesinnten die Frage, ob ich ihm auch mal Logbücher herstellen kann. Der Kumpel hat gepetzt und so kam es, dass ich nun Logbücher für die Community herstelle. Es macht mir Spass und gibt mir das Gefühl gebraucht zu werden. Vor meiner „Karriere“ als Logbuchmacher hatte ich zwei teure Hobbys -  Amateurfunk und Astronomie. Beides kann ich aus verschiedenen Gründen nicht mehr machen. So ist hier und da ein Cent übrig. Ich hab keine üppige, aber ausreichende Rente, so dass es mir gut geht und ich gern etwas davon abgeben möchte und es auch kann. Keine Sorge, auch meine Enkel kommen nicht zu kurz.

 


7. Wie sind die Rückmeldungen aus der Community?

 

Immer sehr positiv, sehr viel Lob ob der Qualität und Gestaltung der Logbücher, dankbar wenn ich deren Idee gut umgesetzt habe und ermutigend weiter zu machen. Es gibt auch sehr viel Verwunderung, dass es kostenlos ist und immer wieder die Frage, warum ich das mache. Naja, eben weil es mir Spass macht Anderen eine Freude zu bereiten. Auch wenn ich die Meisten nicht kenne.

 

8. Wir haben ja auch schon Logbücher bei dir bestellt und dich darum gebeten, uns eine Möglichkeit zu geben, dich dafür zu entschädigen. Man hat bei dir die Möglichkeit eine Spende zu überweisen, welche 1:1 an ein Tierheim weitergeleitet wird. Erzähl doch einmal davon!

 

Wenn Jemand mir was zukommen lässt für die Logbücher, dann sammle ich das und kaufe für das hiesige Tierheim Futter. Einmal jährlich zu Weihnachten suche ich mir einen Kindergarten raus und gehe mit einer der Erzieherinnen in ein Spielwarengeschäft, wo sie nach Herzenslust für die Kinder einkaufen kann. Da reichen natürlich die Einnahmen aus den Logbüchern nicht und ich muss noch was drauf packen (https://www.saechsische.de/der-schenker-3572220.html) Manchmal sind auch die Kinder dabei, was für ein Trubel….unbezahlbar! Es sind schon Cacher die gern etwas geben, tatsächlich aber gibt es auch welche die sagen nicht einmal "Danke". Ich bestehe nicht darauf, aber wenn man etwas geschenkt bekommt, dann sagt man doch wenigstens "danke"….oder? Ich möchte ja auch gern wissen, ob meine Sendung angekommen ist. Viele haben das Bedürfnis mir für meine Arbeit eine Aufwandsentschädigung zukommen zu lassen, so habe ich mir angewöhnt, wenn der ausdrückliche Wunsch besteht, in die Postsendung einen kleinen Zettel mit meinen Daten beizulegen, wo dann die Möglichkeit besteht eine Spende zu senden.

 

9. Wie sind deine Arbeitsabläufe beim Fertigen der Logbücher?

 

Das ist Routine geworden. Ich habe mir einen sogenannten Stapelschneider (wer googeln möchte:  Dahle 561) und einen Tacker (NOVUS B40) angeschafft, zwei Drucker hatte ich ja schon. Zuerst entsteht der Entwurf des Layouts, entweder selbst ausgedacht oder nach Wunsch des Bestellers. Dann wird gedruckt und zugeschnitten. Bei Bedarf kann ein Muster per Mail oder Messenger gesendet werden. Währenddessen läuft auch der Druck der Blätter. Ich hefte 16 Blatt A4 zusammen und schneide sie streifenweise auf die benötigte Größe. Ich lege 3 solcher Stöße aufeinander, also 48 Blatt pro Logbuch, Deckblatt drüber, ausrichten und heften, Überstand abschneiden, Heftklammern andrücken - fertig.  Jedes Logbuch ist ein Einzelstück und handgefertigt. Manchmal geht auch etwas schief. Der Schwachpunkt sind die Heftklammern, wenn sie nicht durch die 50 Blatt wollen und krumm werden. Deshalb achte ich auf gute Qualität bei deren Kauf (wenn ich gut bin, dann schaffe ich so 200 Logbücher am Tag). Dann werden sie verpackt und gehen zur Post. Das ist übrigens der größte Kostenfaktor. Wenn keine Bestellungen anliegen, dann arbeite ich an einem Vorrat an Standardlogbüchern. So kann ich blitzschnell liefern und habe etwas zum Mitnehmen zu Events. Bei gut besuchten Events sind meine 4 Behälter mit je über 100 verschiedenen Logbuchgrößen ratzputz leer. 

 

Einkauf für das Tierheim

Noch ein Einkauf für das Tierheim


10. Seit wann stellst du kostenlos Logbücher für die Community zur Verfügung?

 

Seit Anfang 2016.

 

11. Wie ist die Nachfrage? Melden sich oft Cacher bei dir? Gibt es auch eine maximale Bestellgrenze oder ist das grenzenlos?

 

Die Nachfrage ist schwankend, mal kommt lange Zeit nichts und dann auf einmal ein ganzer Schub von Bestellungen. Ich habe den Verdacht, dass da vorher irgendwo ein Treffen stattgefunden hat wo sich die Cacher ausgetauscht haben. Ich beliefere ja auch Events. Oft beginnt die Bestellung mit „Ich habe gehört, dass Du Logbücher machst….“ . Mich erschreckt keine Zahl mehr. Störend finde ich, wenn Jemand 200 Logbücher bestellt und selbst noch keinen einzigen Cache gelegt hat. Nur weil es nichts kostet, ohne jeglichen Bedarf bestellen, das kann ich dann nicht nachvollziehen. Deshalb frage ich in solchen „Verdachtsfällen“ nach dem Nicknamen und kann dann nach den Aktivitäten des Bestellers oder der Bestellerin schauen. Ich handle dann mit denen eine vernünftige und faire Lösung aus. Jeder bekommt Logbücher ohne Ansehen der Person und ohne Begründung. Bis auf ein einziges Mal, da habe ich das Anfertigen verweigert. Er war auf seiner FB-Seite der Meinung, dass man die Alten, wenn sie denn an Corona erkrankt sind, ruhig sterben lassen könnte, weil sie vielleicht in einem Jahr sowieso sterben. Das hat mich umgehauen. Ich habe von mir gefertigte Logbücher auch schon auf privaten Verkaufsplattformen gefunden.

 

12. Wie kann man dich kontaktieren, wenn Interesse an Logbüchern besteht?

 

Am Liebsten ist mir über den Facebook Messenger. Aber eine Email ist auch ok. Natürlich geht es auch übers Geocaching Message Center.

 


13. Kannst du uns deinen Lieblingscache nennen?

 

Ja - Horch und Guck - GC3B7V9

 

14. Hast du noch eine Message an die Community?

 

Ich bin und habe keine Firma, die eventuell Werbung auf diese Art macht. Wenn Ihr Logbücher bestellt, seid fair und bestellt nur das was ihr wirklich braucht. Jeder bekommt seine gewünschten Logbücher. Es muss nichts begründet werden.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ausdrücklich bei Günther für die Einblicke bedanken, Einblicke, die sicher auch für den ein oder anderen Cacher sehr interessant sind. Du engagierst dich wirklich sehr stark für die Community, für Tierheime und Kindergärten und gehst als positives Beispiel voran. Jeder ist auf seine Art und Weise etwas ganz Besonderes, das sollte man nie aus den Augen verlieren. Bleib so positiv gestimmt und engagiert. Alles Gute weiterhin für dich!

 

Always happy hunting,

 

Micha & Karo