· 

#6# Boberger Dünen - Hamburgs einzige Wanderdüne

Die Boberger Dünen im Osten Hamburgs sind ein faszinierendes Naturspektakel und ein sehr beliebtes Ausflugsziel und das nicht nur im Somer. Hier findest du eine vielfältige Dünenlandschaft, welche auf einem Spaziergang erkundet werden kann. Ursprünglich erstreckte sich diese Dünenlandschaft vom Berliner Tor bis hoch nach Bergedorf. Heute ist nur noch ein sehr kleiner Teil erhalten geblieben, welcher 1991 unter Naturschutz gestellt worden ist. Im Naturschtzgebiet Boberger Niederung zwischen Bille und Bergedorfer Straße kannst du durch Hamburgs letzte Wanderdüne schlendern.

Die Dünenlandschaft ist aufgrund der regelmäßigen Winde am Nordufer des früheren Elburstromtals im Übergangsbereich von Marsch zu Geest entstanden. Im 19. und 20. Jahrhundert wurden die Dünen jedoch nach und nach für Bauzwecke und Geländeeinebnungen abgetragen. Der letzte Teil der Dünenlandschaft blieb nur erhalten, weil man sich 1927 nicht auf einen Sandpreis einigen konnte.


Das etwa 350 Hektar große Gebiet ist ein Teil des Naturschutzgebiets Boberger Niederung in den Hamburger Stadtteilen Billwerder und Lohbrügge. Neben den Dünen beherbergt es auch Moor-, Heide- und Marschlandschaften sowie einen Badesee. Inmitten des Areals liegt außerdem ein Segelfluplatz. Betrachtet man die Übergänge, so lässt sich gut erkennen, wie die Düne langsam wandert und die Sträucher unter sich begräbt.  Es gibt hier verschiedene Wanderwege, die wir dir folgend einmal listen.

  • Dünenweg: 3,6 Kilometer, Symbol: Schmetterling (orange)
  • Moorweg: 2,7 Kilometer, Symbol: Vogel (gelb)
  • Wiesenweg: 4,3 Kilometer, Symbol: Hase (blau)
  • Terrassenweg: 3,3 Kilometer,  Symbol: Blüte (lila)

Ein Ausflug hierher lohnt sich wirklich zu jeder Jahreszeit! Im Sommer kannst du hier die Heide so richtig schön blühen sehen. In der kalten Jahreszeit sind eher wenige Wanderer unterwegs und du hast die Düne fast für dich allein.

Rund 650 verschieden Pflanzenarten wachsen in der Boberger Niederung, auch viele verschiedene Vogel - und Insektenarten fühlen sich hier sehr heimisch. Die abwechlungsreichen Wanderwege führen dich durch dieses kleine Wanderparadies. Um das empfindliche Gleichgewicht der Natur zu erhalten, darfst du die Wege auch nicht verlassen. Uns hat dieser Ausflug wirklich sehr gut gefallen und es war eine tolle Auszeit vom Großstadttrubel Hamburgs. Vielleicht ist diese kleine Auzeit ja auch etwas für dich? Es lohnt sich, also schau dir dieses kleine Naturspektakel einfach mal an!


Aktuell findest du hier 2 Labcaches und einige wenige Dosen, die sich um das Areal verteilen!

 

Der große Parkplatz befindet sich am -Boberger Furthweg 44. Mit dem Auto sind die Boberger Dünen vom Hauptbahnhof aus in circa 20 Minuten zu erreichen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln reist du am Besten mit der U2 an und nutzt im Anschluss den Bus (609 oder M2).

Wir wünschen dir viel Spaß bei deinem nächsten Ausflug und einen Rucksack voll mit vielen Erlebnissen und Eindrücken.

 

Micha & Karo